Über Caterina Steffen

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Caterina Steffen, 78 Blog Beiträge geschrieben.

Haustier-Studie 2022 geht in die Befragung:

Spannende Erkenntnisse zu aktuellen Themen und Herausforderungen der Branche werden erwartet

Ein Projekt der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel – unterstützt durch: ARION Petfood, bosch Tiernahrung, BTG System-Logistik, Dr. Clauder’s, Interquell, Trixie und zookauf

Hückeswagen, 08.08.2022 – Versorgungsengpässe und Gasknappheit, steigende Rohwaren-, Energie- und Logistikkosten und eine wirtschaftlich schwer vorhersehbare Gesamtgemengelage: Vor diesem Hintergrund findet die diesjährige Befragung der Haustier-Studie 2022 statt. Und das immer verbunden mit der Fragestellung, wie sich die derzeitige Situation auf die Heimtierhaltung an sich, auf Tierschutzaspekte, aber auch auf das Informations- und Konsumverhalten niederschlägt.

Waren es in den vergangenen beiden Jahren insbesondere Aspekte und Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Haustierhaltung, denen das Studienteam eine besondere Aufmerksamkeit widmete, so stehen in diesem Jahr viele durch die äußeren wirtschaftlichen Unsicherheiten geprägte Themen auf der Agenda. Angefangen bei Fragen zur möglichen Anschaffung eines Haustiers in der aktuellen Lage über eine Veränderung der Einkaufsgewohnheiten oder Verschiebungen bei der Wahl der Einkaufsstätten und -kanäle bis hin zur Rolle der Nachhaltigkeit. So treiben beispielsweise die Veränderung von Rezepturen und der Einsatz alternativer Proteinquellen momentan sowohl produzierende Unternehmen als auch Hundehalter*innen gleichermaßen um. Hinzu kommen aufgrund drohender Energieverknappungen im Winter Ängste um die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit, die Rezepturen, Herstellungsverfahren und Transportwege in einem neuen Licht erscheinen lassen.

Es sind also viele spannende Fragenkomplexe, denen die Haustier-Studie 2022 der takefive-media GmbH in Kooperation mit dem HorseFuturePanel auf den Grund geht. Neben der Analyse der derzeitigen Stimmungslage geht es auch darum mittel- und langfristige Trends aufzuzeigen und Tendenzen für die Zukunft abzuleiten.

Pressemitteilung Haustier-Studie 2022 (Foto Martin)

Spannende Erkenntnisse sind aufgrund der aktuellen Gesamtsituation von der Haustier-Studie 2022 zu erwarten. (Foto: Martin)

Ein Gewinnspiel mit zahlreichen attraktiven Preisen der Sponsoren ARION Petfood, bosch Tiernahrung, BTG System-Logistik, Dr. Clauder’s, Interquell, Trixie und zookauf setzt zusätzliche Anreize für die Teilnahme an der Umfrage. Verlost werden Futterpakete, Zubehör und Einkaufsgutscheine rund ums Tier. Zudem erhalten alle Teilnehmer*innen einen Gutscheincode in Höhe von 5 Euro für den Onlineshop www.zookauf-langenfeld.de.

Der Fragebogen der Haustier-Studie ist ab sofort bis zum 31. August 2022 online erreichbar unter https://de.research.net/r/Haustier-Studie_2022

Die Ergebnisse der Studie werden voraussichtlich ab Mitte November veröffentlicht.

Von |2022-08-17T19:25:38+02:00August 17th, 2022|HFP-Blog|0 Kommentare

Gemeinsamer Einsatz für Kinder und Pferde

Karin Baumüller-Söder ist neue Botschafterin von „Pferde für unsere Kinder“

Uthlede/Nürnberg. Karin Baumüller-Söder, Ehefrau des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, ist neue Botschafterin des gemeinnützigen Vereins „Pferde für unsere Kinder“. Ziel des Vereins ist es, Kinder und Pferde in Berührung zu bringen und das Bewusstsein der Gesellschaft über den positiven Einfluss des Pferdes auf die Entwicklung von Kindern zu fördern.

Immer weniger Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, Pferde hautnah zu erleben. Sie entfremden sich zunehmend von der Natur und Tieren sowie dem Umgang mit Lebewesen. Hinzu kommt: Der positive Effekt der Verbindung zwischen Mensch und Pferd ist zu wenig bekannt. Dabei ist die therapeutische Wirkung für Kinder und Jugendliche durch den Zugang speziell zu Pferden nachgewiesen: Beim Pferdesport und im Umgang mit dem Pferd werden alle Sinne angesprochen.

Als jahrzehntelang turniererfahrene Springreiterin kennt Karin Baumüller-Söder die positiven Wirkungen von Pferden und Reitsport: „Pferde sind wunderbare und sehr einfühlsame Wesen. Als begeisterte Pferdeliebhaberin weiß ich aus eigener Erfahrung, wie bereichernd der Umgang mit Pferden sein kann. Reiten ist ein ganz besonderer Sport, der Empathie, Gleichgewichtssinn und Bewegung gleichermaßen fordert und fördert. Deshalb ist es wichtig, dass wieder mehr Kinder in Kontakt mit Ponys und Pferden kommen und die Chance auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit Pferden erhalten, der in jeder Hinsicht sehr gewinnbringend ist.“

„Mit Frau Baumüller-Söder haben wir eine Botschafterin an unserer Seite, die nicht nur mit Pferden groß geworden ist, sondern bis heute das Thema Pferd lebt. Pferde lehren Verantwortung zu übernehmen, verhelfen uns zu mehr Selbstvertrauen und schenken uns Geborgenheit – dies wollen wir gemeinsam kommunizieren und weitergeben: Denn das Bewusstsein der Menschen für das Tier, die Natur und die Landwirtschaft geht in Folge, der sich ständig und schnell ändernden Lebenswelten verloren. Daher holen wir mit unseren Vereinsprojekten und Aktionen bereits die Jüngsten unter uns ab und ermöglichen ihnen Berührungspunkte zum Pferd.“, so Dr. Christina Münch, 1. Vorsitzende von „Pferde für unsere Kinder“.

(Text und Bild: „Pferde für unsere Kinder e.V.“)

Von |2022-04-09T13:52:55+02:00April 9th, 2022|HFP-Blog|0 Kommentare

FN-Turniersportumfrage 2022: Ihre Meinung ist gefragt

Bis 21. Februar mitmachen unter www.fn-umfrage.de

Warendorf (fn-press). Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) arbeitet kontinuierlich daran, den Turniersport weiterzuentwickeln und den Bedürfnissen der Turnierpferdesportler*innen gerecht zu werden. Im Rahmen des Projektes „Turniersport 2024“ der Landespferdesportverbände und der FN gibt es jetzt eine Online-Umfrage in Kooperation mit HorseFuturePanel zu Themen wie Chancengleichheit, Startplatzbegrenzungen, Prüfungsangebot, Siegerehrung, Tierarztpräsenz und mehr. Die Umfrage unter www.fn-umfrage.de endet am 21. Februar.

Die Turniersportumfrage 2022 richtet sich in erster Linie an aktive, ehemalige oder zukünftige Turnierreiter*innen der Disziplinen Dressur, Springen oder Vielseitigkeit, die 14 Jahre und älter sind. Eine Teilnahme lohnt sich für alle, die zur Weiterentwicklung des Turniersports beitragen wollen. Unter allen volljährigen Teilnehmer*innen werden außerdem fünf kostenlose Jahreszugänge zu FNerfolgsdaten (Zucht & Sport) sowie ein Premium-Jahreszugang für ClipMyHorse.TV verlost.

Von |2022-01-25T16:42:22+01:00Januar 25th, 2022|HFP-Blog|0 Kommentare

Haustier-Studie 2021 mit vielen spannenden Erkenntnissen: Fachhandel erhält vorab exklusive Einblicke in die Ergebnisse

Vorstellung der Ergebnisse für den Fachhandel am 09.12.2021 auf der Dauerpräsenz des Fachforums Heimtier Digital // Unterstützung der Studie durch die Unternehmen bosch Tiernahrung, BTG Beteiligungs GmbH, Dr. Clauder’s, Interquell, Mars Petcare, Trixie Heimtierbedarf und zookauf-Fachhandelskooperation // Vortragsveranstaltung mit anschließendem Talk // Auftakt für Impulstage auf der Präsenz der digitalen Messe für den Zoofachhandel

Hückeswagen, 03.12.2021 – Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie geben Haustiere vielen Menschen einen wichtigen Halt. Weshalb haben sie sich für ein Tier entschieden? Wie wirkt sich das Zusammenleben mit Tieren auf sie aus – während der Pandemie und im Allgemeinen? Welche Wünsche und Bedürfnisse haben sie und was bedeutet dies für ihr Einkaufsverhalten? Diesen und vielen weiteren Fragen geht die Haustier-Studie 2021 der takefive-media GmbH in Kooperation mit der HorseFuturePanel UG auf den Grund. Nun haben Interessierte aus Industrie, Großhandel und Fachhandel sowie weitere Multiplikatoren die Gelegenheit sich über die wichtigsten Erkenntnisse der Studie zu informieren. Im Rahmen eines Impulstages am 09.12.2021 ab 10 Uhr werden die Ergebnisse auf der dauerhaften Präsenz der Fachmesse Fachforum Heimtier Digital vorgestellt. Zunächst werden die Studien-Verantwortlichen die wichtigsten Fakten in einem Vortrag präsentieren, bevor sich ein Talk über aktuelle Trends und Strömungen innerhalb der Branche anschließt.

Nach der Vorstellung der Ergebnisse im Zuge eines digitalen Pressegesprächs am 07.12.2021 haben damit Expert*innen aus der Branche die Gelegenheit sich exklusiv über Studienergebnisse zu informieren, bevor ausgewählte Ergebnisse einem größeren Publikum zur Verfügung gestellt werden. Eingeladen sind alle Interessierten, die eine Zugehörigkeit zur Heimtierbranche und ein berechtigtes Interesse nachweisen können. Die Teilnahme am Impulstag ist kostenfrei möglich. Zudem besteht die Möglichkeit sich die Stände der Ausstellerinnen und Aussteller anzuschauen, die bereits im Rahmen einer Dauerausstellung auf der Plattform vertreten sind. Zur Veranstaltung anmelden können sich alle Nutzer*innen der Plattform unter https://fachforum-heimtier.expo-ip.com/ mit ihren Zugangsdaten. Neuregistrierungen sind unter dem Link https://fachforum-heimtier.digital/registrierung/ möglich. Die Veranstaltung bildet den Auftakt für weitere Impulstage, die 2022 zu aktuellen Themen und Trends der Branche stattfinden werden.

Über die Haustier-Studie 2021

Die Haustier-Studie 2021 wird von den Unternehmen bosch Tiernahrung, BTG Beteiligungs GmbH, Dr. Clauder’s, Interquell, Mars Petcare, Trixie Heimtierbedarf und zookauf unterstützt. Für die Studie wurden zwischen dem 23.08.2021 und dem 27.09.2021 deutschlandweit 1.240 Menschen befragt. Erneut konnten viele spannende Strömungen und Trends rund um die Haustierhaltung abgeleitet werden. Schwerpunkte der Befragung bildeten neben dem Informations- und Einkaufsverhalten insbesondere Themenkomplexe wie Nachhaltigkeit, die Rolle digitaler Services für Haustierhalter*innen oder die Bedeutung sozialer Netzwerke und Petfluencer*innen.

Impuls-Tag Fachforum Heimtier Digital - takefive media GmbH

Alle Interessierten der Heimtierbranche sind herzlich zum Impulstag im Rahmen des Fachforums Heimtier Digital eingeladen. Quelle: takefive-media GmbH

Von |2021-12-03T16:03:30+01:00Dezember 1st, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare

20. Fachtagung GESUNDE HALTUNG – GESUNDE PFERDE

Den Lockdown für Pferde vermeiden – Das Immunsystem und die Rolle des Pferdehalters

Die Pferdehalter wurden zu Beginn des Jahres 2021 aufgeschreckt: es kam zu einem massiven Herpesausbruch bei der Turnierserie im spanischen Valencia mit schwerwiegenden Folgen und einer weltweiten Ausbreitung. Grund genug, dieses Geschehen zu hinterfragen und das Immunsystem des Pferdes sowie die Rolle der Pferdehaltung in Bezug auf die Gesundheit in den Fokus zu nehmen.

Wie konnte es zu dem Ausbruch kommen? Der Bericht einer Tierärztin, die vor Ort war, wird ebenso ein Thema sein, wie die Besonderheiten des Immunsystems und seine Aufgaben. Die Bedeutung der Ernährung für die langfristige Gesundheit und alles rund um die Biosicherheit im Stall stehen im Mittelpunkt der weiteren Vorträge.

Vorträge:

Leg‘ dich nicht mit mir an! Das Immunsystem des Pferdes und seine vielfältigen Aufgaben
Prof. Dr. Hans-Joachim Schuberth, Inst. für Immunologie, Stift.Tierärztliche Hochschule Hannover

Biosicherheit im Pferdebetrieb – Allgemeine Hygiene, Umgang mit Infektionskrankheiten und Prophylaxe
Dr. Henrike Lagershausen, Abt. Veterinärmedizin, Dt. Reiterl. Vereinigung, Warendorf

Der Herpes-Ausbruch in Valencia – was lernen wir daraus?
Dr. Christine Fuchs, Fachtierärztin f. Pferde, Tierklinik Lüsche

Welche Rolle spielt die Fütterung für das Immunsystem beim Pferd?
Prof. Dr. Ingrid Vervuert, Inst. für Tierernährung, Universität Leipzig

Am Vormittag finden die Betriebsvorstellungen der Siegerbetriebe und die Prämierungen des 16. Wettbewerbs „Qualitätsbetrieben gehört die Zukunft“ 2021“ statt.

Wann: Samstag, 27. November 2021, 10.00 – ca. 18.00 Uhr

Wo: Ausstellungsräume der Fa. Röwer & Rüb in Thedinghausen (bei Verden)

Gebühren: 85,00 € incl. Tagungsband & Verpflegung / PM-Mitglieder: 76,50 €
Für Trainerlizenzen werden 5 Lerneinheiten in Profil 4 anerkannt.

Info/Anmeldung:
Schade & Partner, Fachberatung für Pferdebetriebe
Deelsener Weg 1, 27283 Verden/Aller
Tel: + 49 (0) 4231 93765 0
office@schadeundpartner.de
www.schadeundpartner.de/anmeldung/

Von |2021-11-09T15:48:53+01:00November 9th, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare

Interview mit Dr. Christina Münch

Kommende und absteigende Trends in der Pferdebranche – Interview mit Dr. Christina Münch

Das HorseFuturePanel im Interview mit Business mit Pferd – Frau Bresch und Dr. Christina Münch besprachen spannende Themen, wie „Darum sind die Zahlen, Daten und Fakten für Selbstständige aus der Pferdebranche wichtig“ oder „Für diese kommenden Trends lohnt es sich, über den Tellerrand hinauszuschauen“.
➥ Interview lesen (Weiterleitung zu business-mit-pferd.de)

So können wir unseren Nachwuchs für Pferde begeistern – Interview mit Christina Münch von „Pferde für unsere Kinder“

„Pferde für unsere Kinder“ im Interview mit Business mit Pferd – Frau Bresch stellte viele spannende Fragen an unsere erste Vorsitzende Dr. Christina Münch:
Wo sieht Christina das Problem der vielen Reitangebote? Im Angebot oder in der Nachfrage? Welche Folgen kann es für uns Selbstständige in der Pferdebranche haben, wenn wir den Nachwuchs nicht für Pferde begeistern? Wie wirkt „Pferde für unsere Kinder“ dem entgegen und wie können Selbstständige in der Pferdebranche unterstützen? Was muss bei dem Zugang zu eigenen Pferden beachtet werden?
➥ Interview lesen (Weiterleitung zu business-mit-pferd.de)

Von |2021-10-08T12:28:55+02:00Oktober 8th, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare

In Europa fürs Pferd sprechen – European Equestrian Business Association gegründet

Europaweiter Verein mit ambitionierten Zielen – heute vor einer Woche wurde in Köln die European Equestrian Business Association (EEBA) aus der Taufe gehoben. Unter dem Motto „ONE PASSION – ONE VOICE!“ will die Vereinigung als Vertretung aller im Pferdebereich tätigen Branchen – von Industrie bis Wissenschaft, Dienstleister bis Medien – als Fürsprecher für alle Berufsgruppen und – unternehmen gegenüber Öffentlichkeit und Politik auftreten. Präsidentin ist Olympiasiegerin Ingrid Klimke.

Die European Equestrian Business Association hat sich gleich mehrere Ziele gesetzt. Über allem steht die Absicht, in Brüssel mit einer Stimme für die Pferde-Branche, die jährlich 112 Milliarden Euro umsetzt und 900.000 Arbeitsplätze rund ums Pferd sichert, zu sprechen.

Erreicht werden soll das in unterschiedlichen Bereichen.

Angesichts der wirtschaftlichen Bedeutungen des Pferdesektors steht Lobbyarbeit weit oben auf der To Do-List des Vereins. Der Kreis der 35 Gründungsmitglieder, die sich in Räumlichkeiten der Köln Messe zusammengefunden hatten, bildet ein breites Spektrum ab. Hersteller und Einzelhändler, Vertreter aus Wissenschaft, von Veranstaltern und Dienstleistern. Eine große Bedeutung wird dabei den Arbeitsgruppen zukommen, die sich aus diesen Bereichen rekrutiert, und die zügig ihre Arbeit aufnehmen sollen. Nachhaltigkeit und Tierwohl sind Schlagworte, die groß geschrieben werden. Und Verbraucherschutz, Stichwort: Sicherheit! Dieser Bereich ist auch einer, für den die Präsidentin der EEBA, Olympiasiegerin Ingrid Klimke, brennt:

„Wir sind schlagkräftiger, wenn wir uns zusammentun! Das betrifft auch die Sicherheit unserer Ausrüstung als Sportreiter. Für eine nachweisbar gute Qualität werden Qualitätsmerkmale und Gütesiegel benötigt, die nach einheitlichen Standards bewerten werden. Ich sehe es als große Chance, unser aller Knowhow zu bündeln und mit einer stetigen Verbesserung unserer Reitsportprodukte direkten Einfluss auf Nachhaltigkeit und Tierwohl in unserer Branche zu nehmen.
Alles was wir verbessern und weiter entwickeln können hilft direkt dem Pferd und weist den richtigen Weg in die Zukunft der Pferdebranche!“

Geplant sind Gütesiegel, deren Standards weltweite Anerkennung genießen werden. Ein wichtiges Vorhaben, um die Tests von Neuentwicklungen voranzutreiben.

Was erwarten die Konsumenten? Auch dies ist eine branchenübergreifende Frage, der sich der Verein annehmen will. Umfassende Marktforschung ist dabei ein erklärtes Ziel und der gemeinsame Austausch von Industrie, Pferdesport- und Zuchtverbänden, Bildungseinrichtungen und Veranstaltern wird angestrebt – Networking, ohne das es einfach nicht mehr geht und das im Pferdebereich zunehmend an Stellenwert gewinnt, nachdem es in der Vergangenheit noch nicht so intensiv gepflegt wurde, wie es in anderen Industriezweigen üblich ist. Dabei versteht sich die EEBA sowohl als Plattform, die mit digitalen Angeboten ihren Mitgliedern den Raum zu Austausch und Selbstdarstellung bietet, als auch als Verband, der aus seiner Mitter heraus der Branche neue Impulse verleihen möchte.

Neue Impulse will auch die Kölnmesse bei der spoga horse, die ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern der neuen Interessenvertretung zählt, im kommenden Frühjahr setzen. Im Rahmen der Gründungsveranstaltung wurde deren neues Konzept vorgestellt. Es sieht eine Erweiterung des Produktportfolios auf Ausstellerseite sowie des Fachbesucherkreises ebenso vor wie zusätzliche digitale Angebote, welche Fachprogramm und Networking auch über das Live-Event hinaus zugänglich machen. Darüber hinaus wird sie als B2B-Leitmesse für die weltweite Pferdebranche den optimalen Rahmen für die jährlichen Hauptversammlungen der Mitglieder der EEBA bieten.

In spontanen Statements bekundeten die in Köln anwesenden Gründungsmitglieder, wie groß ihr Interesse an den Aktivitäten der EEBA ist und wie sehr sie sich auf die ersten Meetings in den Arbeitskreisen freuen, um schon bald der Idee konkrete Handlungsschritte folgen zu lassen.

Ganz bewusst, das schlägt sich auch in der Struktur der Mitgliedsbeiträge nieder, soll die European Equestrian Business Association nicht nur eine Gemeinschaft der „Großen“ sein. Auch Dienstleister, die in der Arbeit mit dem Pferd keine Millionenumsätze generieren, haben die Möglichkeit, zu einem geringen dreistelligen Jahresbeitrag in der EEBA mitzuwirken und ihre Stimme zu Gehör bringen können – „ONE PASSION – ONE VOICE!“

Der erste Vorsitzende der EEBA, Stefan Schwanbeck, ist sich sicher, auf europäischer Ebene mit einem einheitlichen Auftritt den Belangen der Mitglieder Gehör verschaffen zu können: „Es gibt unterschiedliche Verbände und Zusammenschlüsse, die sich für die Interessen ihrer Branchen einsetzen. Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz, sondern als übergreifende Ergänzung und freuen uns, dass beispielsweise die German Horse Industry Consulting GmbH (GHI) eines unserer Gründungsmitglieder ist und andere etablierte Initiativen wie die BETA aus Großbritannien bereits Ihre Mitgliedschaft bestätigt haben. Für alle wollen wir in Brüssel sprechen und den Verbrauchern noch bessere, nachhaltigere Angebote machen, seien es Spitzensportler, Freizeitreiter oder Menschen, die mit Pferden in Therapie oder Landwirtschaft aktiv arbeiten.“

Die European Equestrian Business Association auf einen Blick:

Text & Logo: EEBA

Von |2021-09-23T12:48:50+02:00September 23rd, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare

HorseFuturePanel startet Studie zum Einkaufsverhalten von Pferdesportlern

Das HorseFuturePanel widmet sich aktuell mit einer Studie dem Einkaufsverhalten von Pferdesportlern und Pferdebegeisterten.

Zur Ausgangssituation: Bereits vor der Corona-Pandemie erfreute sich der Online-Handel wachsender Beliebtheit, auch unter Pferdesportlern. Wie in allen Wirtschaftssegmenten wirkt die Corona-Krise noch als Beschleuniger für die Entwicklungen zu Gunsten digitaler Kommunikation und Online-Einkauf. Ursächlich waren natürlicherweise die fehlenden Möglichkeiten in Folge der Corona-Einschränkungen, Produkte im stationären Handel einzukaufen. Aber auch die Angst der Menschen, sich beim Einkaufen in der „analogen Welt“ mit dem Corona-Virus anzustecken, können als wichtige Treiber der Veränderungen im Einkaufsverhalten gesehen werden.

Im Folgenden werden einige Ergebnisse aus Studien des HorseFuturePanels zum kanalbezogenen Informations- und Einkaufsverhalten von Pferdesportlern benannt:

  • Grundsätzlich schätzen sich Pferdesportler als gut informiert ein, wenn es um ihr Hobby geht: Über 70 Prozent beispielsweise fühlen sich mindestens gut über Pferdesportmode und Pflegeprodukte für Pferde informiert, bei Pferdefuttermitteln sind es 64 Prozent.
  • Informationen beziehen über zwei Drittel aller Pferdesportler mittlerweile online. Abhängig vom Thema werden verschiedene analoge Informationsquelle bevorzugt: Rund um Pferdesportmode informieren sich die Pferdesportler häufig durch Kataloge oder Pferdemessen, über Futtermittel für Pferde durch Gespräche mit dem Tierarzt und über Pflegeprodukte für Pferde durch Gespräche mit anderen Reitern.
  • Pferdesportler bevorzugen – sofern möglich – den Einkauf im stationären Handel: Besonders beliebt sind hier das Reitsportfachgeschäft oder die Pferdemesse. Aber auch der Online-Handel, z. B. Onlineshops von Pferdesporthandelsketten, freut sich über ein wachsendes Kundensegment.
  • Interessant sind hierbei produktbezogene Unterschiede, folgend am Beispiel von Pferdefutterprodukten dargestellt: Kraftfutter für Pferde wird vornehmlich stationär bezogen, Ergänzungsfuttermittel dagegen werden häufig online gekauft.
  • Beim Einkauf von Produkten für den Pferdesportler und das Pferd sind insbesondere das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Qualität besonders wichtig. Zwar spielt das Thema Marke beim Einkauf eher eine untergeordnete Rolle, dennoch hat jeder Pferdebesitzer seine eigene Lieblingsmarke.

Die neue Studie: In der aktuellen Studie zum Thema „Online-Shops für Pferdesportbedarf“ soll nun untersucht werden, was sich in der Pferdebranche seit und durch die Corona-Pandemie verändert hat. Es sollen Antworten auf folgende Fragen gewonnen werden:

  • Welche Themen rund um das Pferd und den Pferdesport sind unter den Pferdesportlern von besonderem Interesse?
  • Welche analogen Informationsquellen konkurrieren mit den digitalen Quellen, wie Social Media und Co.?
  • Worauf achten Pferdesportler beim Einkauf von Produkten rund um das Pferd?
  • Was macht das Online-Shoppen von Pferdesportbedarf attraktiv? Und was muss der Online-Handel bieten, um Kunden zu binden?
  • Und welche Marken rund um Pferdsportbedarf dürfen im Handel nicht fehlen?

 

Sie haben auch Antworten auf unsere Fragen? Teilen Sie uns diese mit!

Jetzt teilnehmen!

Das HorseFuturePanel lädt zur Online-Befragung ein. Unter allen Teilnehmer*innen wird 20-mal ein 25,- €-Gutschein von einem der folgenden Online-Shops verlost: hoeveler.com, raiffeisenmarkt.de, derby.de oder galopp-shop.com. Die Befragung ist bis zum 21.06.2021 online. Bei Fragen steht Ihnen Frau Steffen (E-Mail: cst@horsefuturepanel.de) zur Verfügung. Bei Fragen oder Anmerkungen zu dieser Befragung steht Ihnen Frau Caterina Steffen vom HorseFuturePanel-Team (E-Mail: cst@horsefuturepanel.de) gerne zur Verfügung.

Von |2021-06-04T08:15:47+02:00Juni 3rd, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare

Haustierhaltung unterstützt soziale Kompetenz von Kindern und Jugendlichen

Aktuelle Befragung des Haustier-Trendbarometers // Hunde, Katzen und Kleintiere auf der Beliebtheitsskala ganz vorne // Positive Effekte für emotionale Ausgeglichenheit, Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit

Hückeswagen, 02.06.2021 – Gerade in der Berichterstattung über die Auswirkungen und Begleiterscheinungen der Corona-Pandemie stellen die Auswirkungen der Sondersituation auf Kinder und Jugendliche auf der einen Seite und die Zunahme der Beliebtheit der Heimtierhaltung auf der anderen Seite häufig thematisierte Aspekte dar. Das aktuelle Haustier-Trendbarometer der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel ging der Frage nach, wie sich die Haustierhaltung auf Kinder und Jugendliche auswirkt und welchen Einfluss diese auf das spätere Leben und die Einstellung zum Tier hat.

Über 200 Teilnehmer*innen beantworteten den Online-Fragebogen zwischen dem 21. April und dem 11. Mai 2021. Die Mehrheit der Befragten wurde von Pferden, Hunden und Kleintieren in ihrer Kindheit und Jugend geprägt. Lediglich 3 Prozent der Befragten gaben an, dass sie als Heranwachsende keinen Kontakt zu Haustieren hatten. Auf den vorderen Plätzen der Haustiere, die als erstes Tier für den Nachwuchs geeignet sind, rangieren Hunde (62 %), Katzen (44 %) und Kleintiere (43 %).

Positiver Einfluss auf soziale Kompetenz

17 Prozent der Befragten, vermochten nicht zu beurteilen, welches Haustier als erstes Haustier für Kinder bzw. Jugendliche besonders geeignet ist. Der Rest war sich einig, dass Haustiere dazu beitragen, die soziale Kompetenz von Kindern und Jugendlichen positiv zu beeinflussen. 96 Prozent gaben an, dass Haustiere das Verantwortungsbewusstsein von Kindern und Jugendlichen positiv beeinflussen, 86 Prozent schreiben Haustieren einen positiven Effekt in Punkto Zuverlässigkeit zu und 83 Prozent hoben den Wert für eine stärkere Selbstständigkeit hervor.

55 Prozent der Befragten denken, dass Haustiere die emotionale Ausgeglichenheit und Leistungsfähigkeit fördern, 66 Prozent gehen davon aus, dass Kinder mit Haustieren psychisch belastbarer sind und 58 Prozent haben die Einschätzung, dass Kinder mit einem tierischen Freund aktiver sind. Was den Aufwand für die Pflege und Betreuung des Tieres betrifft, so werden vor allen Dingen Pferde und Hunde als Tierarten angesehen, deren Haltung auch Kindern sehr viel Zeit abverlangt.

„Aus unserer Sicht unterstreichen die Ergebnisse der Umfrage die große Rolle, die Haustiere zur Ausbildung sozialer Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen spielen. Gerade das Verantwortungsbewusstsein wird durch die Pflege und Beschäftigung mit einem Tier gestärkt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, den es innerhalb der Branche, aber auch gesamtgesellschaftlich zu berücksichtigen gilt“, fasst takefive-Geschäftsführer Stephan Schlüter die Ergebnisse zusammen.  Hinzu komme die große Bedeutung des Kontaktes mit Haustieren von Kindern und Jugendlichen für eine spätere Heimtierhaltung. „Dieser Punkt sollte in der Kommunikation von Herstellern, Fachmärkten oder anderen Marktteilnehmern auf jeden Fall mitberücksichtigt werden. Zumal 86 Prozent der Befragten eine Thematisierung von Haustieren im Kindergartenalltag bzw. im Grundschulunterricht für sinnvoll erachten. Das ist ein enormes Potenzial im Sinne einer verantwortungsvollen und zukunftsorientierten Heimtierhaltung.“

Haustier-Trendbarometer_Kinder und Haustiere

Das Haustier-Trendbarometer befasste sich mit der Rolle der Heimtierhaltung bei Kindern und Jugendlichen.

(Infografik: takefive-media)

Über das Haustier-Trendbarometer:

Das Haustier-Trendbarometer, das von der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel aufgesetzt und durchgeführt wird, greift Themen und Strömungen der Tierhaltung auf und ermittelt die Stimmungslage der Haustierfreunde. In regelmäßiger Folge werden Umfragen durchgeführt, deren Ergebnisse auf der takefive-Website unter www.takefive-media.de/studienprojekte, in Pressemitteilungen sowie auf den Social Media-Kanälen der Agentur veröffentlicht werden. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Entwicklung der Haustierhaltung und deren gesellschaftliche Bedeutung ziehen.

Von |2021-06-03T10:14:31+02:00Juni 3rd, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare

Heimtier-Podcast – Interview zum Haustier-Trendbarometer

Beim aktuellen Heimtier-Podcast wurde Dr. Christina Münch, Geschäftsführerin des HorseFuturePanels, zum Haustier-Trendbarometer zum Thema „Petfluencer“ interviewt. (ab Minute 14:08)
Heimtier-Podcat (Weiterleitung zu heimtierpodcast.podigee.io)

Über das Haustier-Trendbarometer:

Das Haustier-Trendbarometer, das von der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel aufgesetzt und durchgeführt wird, greift Themen und Strömungen der Tierhaltung auf und ermittelt die Stimmungslage der Haustierfreunde. In regelmäßiger Folge werden Umfragen durchgeführt, deren Ergebnisse auf der takefive-Website unter www.takefive-media.de/studienprojekte, in Pressemitteilungen sowie auf den Social Media-Kanälen der Agentur veröffentlicht werden. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Entwicklung der Haustierhaltung und deren gesellschaftliche Bedeutung ziehen.

Von |2021-05-31T11:02:28+02:00Mai 31st, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare