Über Caterina Steffen

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Caterina Steffen, 56 Blog Beiträge geschrieben.

Studie zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Pferdewirtschaft

2.500 Pferdebesitzer und Akteure aus der Pferdewirtschaft beantworten Fragen zu ihren Erfahrungen mit den Maßnahmen zur Verlangsamung der Corona-Pandemie sowie zu ihren Einschätzungen zu den Folgen. Das auf die Pferdewirtschaft spezialisierte Marktforschungsunternehmen HorseFuturePanel befragte hierzu vom 8. April 2020 bis zum 19. April 2020 via Online-Befragung. Pressemitteilung lesen

Den HFP-Report zur Befragung zur aktuellen Situation der Corona-Pandemie und den Auswirkungen auf die Pferdewirtschaft (Kurzfassung) sowie das auf der Studie basierende Diskussionspapier zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Pferdewirtschaft können Sie unter HFP-Broschüren kostenlos anfordern.

Weitere Informationen zur Studie zur aktuellen Situation der Corona-Pandemie und den Auswirkungen auf die Pferdewirtschaft erhalten Sie auf Anfrage bei Caterina Steffen (m: cst@horsefuturepanel.de oder t: +49 (0) 5631 / 60 342).

Von |2020-05-12T15:05:23+02:00Mai 12th, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare

Aktuelle Umfrage des Haustier-Trendbarometers: Corona-Pandemie bewegt Tierhalter in besonderer Form

Neues Projekt der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel // Aktuellen Themen und Strömungen auf den Grund gehen

Hückeswagen, 12.05.2020 – In Zeiten der Corona-Krise beschäftigen Tierhalterinnen und Tierhalter unterschiedliche Fragestellungen: Wo informiere ich mich am besten über das Corona-Virus und die Auswirkungen auf meinen Lebensalltag? Kann das Virus auch auf das Haustier und vom Haustier auf den Menschen übertragen werden? Oder ganz einfach: Wo erhalte ich zurzeit die gewünschten Produkte für mein Tier?

Tierhaltung in Zeiten der Corona-Pandemie

Diesen und ähnlichen Fragen ging das neue Haustier-Trendbarometer auf den Grund. Vom 09. bis 20.04.2020 nahmen 335 Tierhalterinnen und Tierhalter an der Umfrage teil. Die Ergebnisse zeigen, dass bei vielen Befragten offenbar eine gewisse Unsicherheit herrscht, auch wenn es um die Corona-Pandemie in Bezug auf ihre Tiere geht. Nur 17 % fühlten sich sehr gut informiert. Um offenen Fragen auf den Grund zu gehen und den Informationsbedarf zu stillen, nutzen die meisten Befragten das Internet, gefolgt von Fernsehsendern und Social Media (hier vorrangig Facebook). Etwa ein Drittel der Befragten hat sich im Umfragezeitraum mit größeren Mengen Futter eingedeckt, wobei mehr als die Hälfte im stationären Fachhandel einkaufte und 20 % angaben, dass sie nun ihre Produkte vermehrt online erwerben.

67 % der Befragten verbringen aktuell mehr Zeit mit ihrem Tier und 82 % der Befragten sagen, dass ihnen ihr Haustier in Zeiten der Corona-Krise Sicherheit gibt. Auch Ängste sind unter Tierhalterinnen und Tierhaltern vorhanden. 24 % der Befragten haben Angst, dass sie im Notfall keinen Tierarzt erreichen können und

24 % der Befragten haben Angst, dass sie ihr Tier während einer Quarantäne nicht ausreichend versorgen können.

Umfrageergebnisse spiegeln aktuelle gesellschaftliche Strömungen wider

Insgesamt spiegeln sich laut den Initiatoren der Umfrage in den Ergebnissen aktuelle Strömungen und Meinungen rund um die Corona-Krise wider. Einerseits gibt es, gezwungenermaßen, den Trend des Besinnens auf die eigenen vier Wände und die Familie, zu der viele Tierhalterinnen und –halter zweifelsohne ihre Haustiere zählen. Hinzu kommen Phänomene wie die Bevorratung mit Produkten sowie Unsicherheiten in Bezug auf Nachrichten und Informationen.

Das Haustier-Trendbarometer, das von der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel aufgesetzt und durchgeführt wird, greift Themen und Strömungen der Tierhaltung auf und ermittelt die Stimmungslage der Haustierfreunde. Künftig werden in regelmäßiger Folge Umfragen durchgeführt, deren Ergebnisse auf der takefive-Website unter www.takefive-media.de/studienprojekte, in Pressemitteilungen sowie auf den Social Media-Kanälen der Agentur veröffentlicht werden. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Entwicklung der Haustierhaltung und deren gesellschaftliche Bedeutung ziehen.

HaustierTrendbarometer_Auswertung_Corona_Krise

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie bewegen viele Tierhalterinnen und Tierhalter in besonderer Form. (Infografik: takefive-media)

Von |2020-05-12T10:42:09+02:00Mai 12th, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare

Herzlichen Glückwunsch!

Die Gewinner der Befragung zur aktuellen Situation der Corona-Pandemie und den Auswirkungen auf die Pferdewirtschaft 2020 stehen fest!

Gewonnen haben Alexandra Goller, Jessica Wagner, Gabi Rux, Julia Gickel, Heike Schneider, Andreas Rutsch, Kerstin Göpfert, Nadine Ebeln, Conrad Hoyos, Klaus Hövelmann, Beatrix Meinhardt, Dr. August Leitl, Nicole Heise, Kai Nicodem, Marie Sybel, Sofie Fischer, Annett Pehse, Anika Vilhard, Thomas Wienert und Winfrid Hartung.

Die genannten Gewinner wurden bereits per E-Mail informiert.

Von |2020-05-13T16:12:23+02:00Mai 11th, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare

Neue Filmserie: Kutschpferd Fred erzählt Geschichten aus der Lüneburger Heide

In den sieben Folgen von „Vier Hufe für ein Heidelujah“ dreht sich alles um das Kutschpferd Fred und seine Erlebnisse in einem traditionellen Kutschbetrieb in der Lüneburger Heide. Die Lüneburger Heide GmbH hat die Filmserie über das Kutschpferd Fred in der Lüneburger Heide gedreht, um über dieses tolle Angebot zu informieren. „Moin, ich bin Fred!“ – so begrüßt euch das Kutschpferd und nimmt euch mit auf die Reise in das schöne „LilaLand“. Drei der rund fünfminütigen Episoden sind schon freigeschaltet, jeden Sonntag kommt eine neue dazu.

Trailer und erste Folge der Serie: www.lueneburger-heide.de/18316.

Fred_Filmplakat
Fred_Filmplakat
Von |2020-04-21T17:07:20+02:00April 21st, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare

Am Puls der Tierhaltung: Haustier-Trendbarometer geht an den Start

Neues Projekt der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel // Aktuellen Themen und Strömungen auf den Grund gehen

Hückeswagen, 09.04.2020 – Momentan beschäftigen Tierhalterinnen und Tierhalter unterschiedliche Fragestellungen: Wo informiere ich mich am besten über das Corona-Virus und die Auswirkungen auf meinen Lebensalltag? Was muss ich im Umgang mit meinem Haustier beachten? Kann das Virus auch auf das Haustier und vom Haustier auf den Menschen übertragen werden? Oder ganz einfach: Wo erhalte ich zurzeit die gewünschten Produkte für mein Tier?

Diesen und ähnlichen Fragen geht das neue Haustier-Trendbarometer auf den Grund. Die Umfrage, die von der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel aufgesetzt und durchgeführt wird, greift aktuelle Themen und Strömungen der Tierhaltung auf und ermittelt die Stimmungslage der Haustierfreunde.

Impulse in die Branche und für die Kommunikation

„Uns ist es wichtig herauszufinden, was Tierhalterinnen und Tierhalter bewegt, welche Sorgen es gibt, aber auch, welche Verhaltensweisen sich im Laufe der Zeit ändern. Deshalb haben wir in Kooperation mit dem HorseFuturePanel das Haustier-Trendbarometer ins Leben gerufen“, erläutert takefive-Geschäftsführer Stephan Schlüter. „Es freut mich, dass wir diese Zusammenarbeit in die Wege leiten konnten, die wir perspektivisch weiter ausbauen werden. Damit möchten wir Impulse geben, sowohl in die Branche hinein als auch in der Kommunikation in Richtung der Tierhalterinnen und Tierhalter.“

Und Dr. Christina Münch, Geschäftsführerin HorseFuturePanel, ergänzt: „Nicht erst die Corona-Krise hat die Haustierbranche verändert. So haben beispielsweise in den vergangenen Jahren global wirkende Megatrends wie die Digitalisierung den Einkauf von Produkten in den Online-Handel verlagert oder eine steigende Tierwohlorientierung in der Gesellschaft den Umgang mit Haus- und Nutztieren verändert. Als bislang auf die Pferdewirtschaft spezialisiertes Marktforschungs- und Beratungsunternehmen freuen wir uns, dass wir im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit der takefive-media GmbH unser Forschungsumfeld erweitern können.“

Künftig werden in regelmäßiger Folge Umfragen durchgeführt, deren Ergebnisse auf der takefive-Website, in Pressemitteilungen sowie auf den Social Media-Kanälen der Agentur veröffentlicht werden. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Entwicklung der Haustierhaltung und deren gesellschaftliche Bedeutung ziehen.

Die aktuelle Befragung des Haustier-Trendbarometers steht ganz im Zeichen der Corona-Krise. Eine Teilnahme ist bis zum 19.04.2020 unter www.takefive-media.de/studienprojekte möglich. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden fünf Einkaufgutscheine für den Haustier-Onlineshop zookauf-shop.de verlost. Die Ergebnisse werden im Anschluss veröffentlicht.

Von |2020-05-12T10:29:10+02:00April 16th, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare

Gesucht: Pferdebetriebe mit Qualität!
Start des Wettbewerbs QUALITÄTSBETRIEBEN GEHÖRT DIE ZUKUNFT 2020

Das 15. Jahr in Folge haben Pferdebetriebe die Gelegenheit, an dem Wettbewerb Qualitätsbetrieben gehört die Zukunft teilzunehmen. Gesucht werden Pensionsställe, Ausbildungs-, Zucht- sowie Aufzuchtbetriebe aller Rassen und aller Disziplinen mit einem hohen Standard in der Pferdehaltung. Seit 2006 erhielten 95 Pferdebetriebe und Vereine eine Auszeichnung. Sie tragen als Vorbilder zur Verbesserung der Haltung von Pferden insgesamt bei. Initiator und Organisator des Wettbewerbs ist die in Verden ansässige Fachberatung für Pferdebetriebe Schade & Partner.

Interessierte können ab sofort die Teilnahmeunterlagen direkt bei Schade & Partner anfordern. Qualifiziert sich ein Betrieb durch die schriftliche Bewerbung für die Endauswahl, wird er durch die unabhängige Jury, bestehend aus Tierärztin Petra Mehn (Lüdinghausen) und Dr. med. vet. Marc Lämmer (Wiesbaden), begutachtet. Vor Ort werden die Haltungsbedingungen der Pferde, die Fütterung und die Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge überprüft. Eine Prämierung erhalten die Betriebe, die den grundlegenden Bedürfnisse der Pferde, hinsichtlich Bewegung, Sozialkontakt und Ernährung Rechnung tragen. D.h. aber nicht, dass nur Laufstall- und/oder Bewegungsstallkonzepte die Chance auf eine Prämierung haben. Boxenhaltungen mit einem guten Haltungsmanagement werden durchaus positiv bewertet.

Bis zum 31. Juli 2020 können sich pferdehaltende Betriebe und Vereine aller Disziplinen bewerben, die mindestens die unten aufgeführten Pferdezahlen aufweisen. Die Bewerbungen erfolgen in zwei unterschiedlichen Kategorien:

  • Kategorie Ausbildungs- und Pensionsbetriebe aller Disziplinen, Reit- und Fahrvereine jeder Art, Mindestzahl: 15 Pferde, z.B. Reit- und Fahrpferde; Wanderreit- und Freizeitpferde, Gnadenbrotpferde, Vereine

oder

  • Kategorie Zucht- und Aufzuchtbetriebe (jeder Rasse), Mindestzahl 15 Pferde, davon mindestens 4 Zuchtstuten

Es können sich auch reine Zucht- oder Aufzuchtbetriebe bewerben. Dann gelten folgende Anforderungen:

  • reine Zuchtbetriebe (Mindestzahl Zuchtstuten: 5)
  • reine Aufzuchtbetriebe (Mindestzahl Aufzuchtpferde: 20)

Die Siegerehrung und die Preisvergabe erfolgt im Rahmen der 20. Fachtagung GESUNDE HALTUNG – GESUNDE PFERDE, die am 21. November 2020, in den Ausstellungsräumen bei Röwer & Rüb in Thedinghausen, stattfindet. Das Programm der Fachtagung wird im Spätsommer veröffentlicht und greift aktuelle Themen der Pferdehaltung und/oder -Gesundheit auf.

Prämierte Betriebe erhalten außer den Preisen im Gesamtwert von bis zu 5000 Euro, gestiftet von den Hauptsponsoren Equovis GmbH DERBY Pferdefutter, UELZENER VERSICHERUNGEN und weiteren Sponsoren, auch eine wertvolle Edelstahl-Stalltafel sowie Berichterstattungen in der Fachpresse.

Infos und Anmeldeunterlagen zum Wettbewerb beim Veranstalter:

SCHADE & PARTNER –  Fachberatung für Pferdebetriebe

Von |2020-03-12T09:17:44+01:00März 12th, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare

1. Symposium zur Zukunft von Kinderreitschulbetrieben – 24.04.2020, HansePferd Hamburg

DIE VERANSTALTUNG WURDE LEIDER ABGESAGT!

„Pferde für unsere Kinder e.V.“ lädt gemeinsam mit dem Hippolini-Institut Betriebsleiter und Ausbilder, Erzieher und Pädagogen sowie alle Interessierten zum Wissensaustausch rund um das Thema Kinderreitschulbetriebe ein. Experten referieren und laden zum regen Austausch ein. 

Weitere Informationen lesen …

Von |2020-03-23T09:50:50+01:00Februar 13th, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare

Bundesseminar für Pensionspferdehalter

Von Dienstag, den 21. Januar bis Freitag, den 24. Januar 2020 richtet der vlf-Landesverband in Kooperation mit der Bundesvereinigung der Berufsreiter im DRFV e.V. das Bundesseminar für Pensionspferdehalter zum Thema „Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Betriebszweigs Pensionspferdehaltung“ in der DEULA Warendorf aus.

Neben zahlreichen hochkarätigen Referenten, tragen Dr. Christina Münch und Dr. Birthe Gärke vom HorseFuturePanel-Team mit Vorträgen zum Thema “ Entwicklungen in Gesellschaft und Pferdewirtschaft – Reitsport im Jahr 2030 – Was bedeutet das für meinen Betrieb?“ und “ Betriebsleiter als Führungskräfte – Unternehmenskultur im Fokus“ der Veranstaltung bei.

Weitere Informationen zum Bundesseminar erhalten Sie hier.

Von |2019-12-30T14:43:57+01:00Dezember 30th, 2019|HFP-Blog|0 Kommentare

HFP-Studie Digitalisierung in der Pferdewirtschaft 2019

Das HorseFuturePanel hat in 2019 um zweiten Mal nach 2016 eine Studie zum Stand der Digitalisierung in der Pferdewirtschaft durchgeführt und hierzu knapp 900 Pferdesportler um ihre Meinung gebeten. Während Pferdesportler im Rahmen ihres Kommunikationsverhaltens schon lange digital sind, wächst auch die Bedeutung der Anwendungsebene.

So können 96 Prozent der Probanden auf Kommunikationsebene etwas mit der Digitalisierung in der Pferdewirtschaft verbinden. Zumeist sind es die Informationssuche und der Informationsbezug im Internet (86 %), die digitale Vermarktung von Pferden, Reitsportprodukten und Dienstleistungen (84 %) oder die digitale Bereitstellung von Informationen (76 %). Auf Anwendungsebene sind es 87 Prozent der Probanden, die etwas mit der Digitalisierung in der Pferdewirtschaft anfangen können. Am geläufigsten ist hier die Turnierorganisation (74 %), gefolgt von der Planung und Kontrolle des Pferdetrainings (54 %) sowie der Betriebsplanung, -steuerung und -kontrolle (52 %).

Besonders wichtig ist Pferdesportlern bei dem Einsatz digitaler Anwendungen grundsätzlich eine anwenderfreundliche Bedienung (98 %), eine funktionelle, zuverlässige und sichere Software (97 %) sowie eine hohe Lebensdauer bzw. Haltbarkeit (z. B. bruchsicher, wetterfest) (87 %). Eher unwichtig sind den Probanden Design und Schnittstellen mit sozialen Medien. Allgemein wünschen sich die Probanden durch digitale Hilfsmittel eine verbesserte Übersicht über Daten und Termine, Hilfe bei der Gesunderhaltung des Pferdes, eine vereinfachte Dokumentation und eine Kontrolle des eigenen Vorgehens.

Der digitale Pferdesportler - HFP-Studie Digitalisierung in der Pferdewirtschaft 2019
Der digitale Pferdesportler – HFP-Studie Digitalisierung in der Pferdewirtschaft 2019

Abbildung 1: Der digitale Pferdesportler

Zwei Drittel der Pferdesportler sind der Meinung, dass digitale Anwendungen eine wertvolle Unterstützung sein können, aber nicht entsprechendes Know-how ersetzen. Entsprechend stehen sie der Digitalisierung in der Pferdewirtschaft eher positiv (2019: 63 % | 2016: 53 %) gegenüber. 30 Prozent der Befragten fühlen sich rund um das Thema Digitalisierung gut informiert, 30 Prozent fühlen sich schlecht informiert. Verglichen mit der Selbsteinschätzung zum Informationsgrad in anderen Bereichen wie z. B. der Ausbildung oder Fütterung erscheint der Informationsgrad zum Thema Digitalisierung gering, daraus abzuleiten ist die Notwendigkeit weiterer Aufklärungsarbeit.

Nach Meinung der Pferdesportler wird die Digitalisierung die Pferdewirtschaft stark verändern (47 %) und zwar nach Meinung der Befragten sowohl mit positiven als auch negativen Folgen. Vorzüge werden beispielsweise in der vereinfachten Informationsbeschaffung gesehen, Nachteile im Verlust der individuellen persönlichen Betreuung.

Tabelle 1:  Die Stichprobe 2019

Produktinformation lesen

Pressekontakt:
HorseFuturePanel UG (haftungsbeschränkt)

Caterina Steffen
m: cst@horsefuturepanel.de
t: +49 (0) 5631 / 60342

Von |2019-12-13T16:20:35+01:00Dezember 13th, 2019|HFP-Blog|0 Kommentare

Schade & Partner-Seminare 2020

Häufig fehlen Pferdehaltern fachspezifische Ausbildungen. Da die Pferdegesundheit und die Wirtschaftlichkeit massiv vom Management abhängen, haben sich Schade & Partner das Ziel gesetzt, über ihr Seminarangebot zum Wissenstransfer in die Praxis beizutragen. Das Angebot richtet sich an alle Pferdehalter.

Seminartermine 2020:

07. Februar 2020
“Das Pferd ist was es isst!”
Seminar zu Verdauung, Fütterung und Rationskalkulation beim Pferd
Referent: Dr. Christa Finkler-Schade

06. März 2020
“Der Lebensstart ist entscheidend”
Seminar zur Fohlenentwicklung und -gesundheit
Referentinnen: Ietje Leendertse, Dr. Christa Finkler-Schade

27. März 2020
“Haftungsrisiken für Pferdebetriebe”
Seminar zu rechtlichen und versicherungstechnischen Aspekten der Haftungsrisike
Referenten: Unda Küter, Rechtsanwältin und Expertin für Pferderecht; Sker Friedhoff, RISK-Management GmbH

17. April 2020
“Zahlen im Griff ?”
Seminar zu Betriebswirtschaft und Steuern
Referenten: Dr. Birthe Gärke, Volker Kückelhaus

Weitere Informationen zu den Seminarterminen 2020

Von |2020-01-23T21:19:43+01:00Dezember 9th, 2019|HFP-Blog|0 Kommentare