Haustierhaltung unterstützt soziale Kompetenz von Kindern und Jugendlichen

Aktuelle Befragung des Haustier-Trendbarometers // Hunde, Katzen und Kleintiere auf der Beliebtheitsskala ganz vorne // Positive Effekte für emotionale Ausgeglichenheit, Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit

Hückeswagen, 02.06.2021 – Gerade in der Berichterstattung über die Auswirkungen und Begleiterscheinungen der Corona-Pandemie stellen die Auswirkungen der Sondersituation auf Kinder und Jugendliche auf der einen Seite und die Zunahme der Beliebtheit der Heimtierhaltung auf der anderen Seite häufig thematisierte Aspekte dar. Das aktuelle Haustier-Trendbarometer der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel ging der Frage nach, wie sich die Haustierhaltung auf Kinder und Jugendliche auswirkt und welchen Einfluss diese auf das spätere Leben und die Einstellung zum Tier hat.

Über 200 Teilnehmer*innen beantworteten den Online-Fragebogen zwischen dem 21. April und dem 11. Mai 2021. Die Mehrheit der Befragten wurde von Pferden, Hunden und Kleintieren in ihrer Kindheit und Jugend geprägt. Lediglich 3 Prozent der Befragten gaben an, dass sie als Heranwachsende keinen Kontakt zu Haustieren hatten. Auf den vorderen Plätzen der Haustiere, die als erstes Tier für den Nachwuchs geeignet sind, rangieren Hunde (62 %), Katzen (44 %) und Kleintiere (43 %).

Positiver Einfluss auf soziale Kompetenz

17 Prozent der Befragten, vermochten nicht zu beurteilen, welches Haustier als erstes Haustier für Kinder bzw. Jugendliche besonders geeignet ist. Der Rest war sich einig, dass Haustiere dazu beitragen, die soziale Kompetenz von Kindern und Jugendlichen positiv zu beeinflussen. 96 Prozent gaben an, dass Haustiere das Verantwortungsbewusstsein von Kindern und Jugendlichen positiv beeinflussen, 86 Prozent schreiben Haustieren einen positiven Effekt in Punkto Zuverlässigkeit zu und 83 Prozent hoben den Wert für eine stärkere Selbstständigkeit hervor.

55 Prozent der Befragten denken, dass Haustiere die emotionale Ausgeglichenheit und Leistungsfähigkeit fördern, 66 Prozent gehen davon aus, dass Kinder mit Haustieren psychisch belastbarer sind und 58 Prozent haben die Einschätzung, dass Kinder mit einem tierischen Freund aktiver sind. Was den Aufwand für die Pflege und Betreuung des Tieres betrifft, so werden vor allen Dingen Pferde und Hunde als Tierarten angesehen, deren Haltung auch Kindern sehr viel Zeit abverlangt.

„Aus unserer Sicht unterstreichen die Ergebnisse der Umfrage die große Rolle, die Haustiere zur Ausbildung sozialer Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen spielen. Gerade das Verantwortungsbewusstsein wird durch die Pflege und Beschäftigung mit einem Tier gestärkt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, den es innerhalb der Branche, aber auch gesamtgesellschaftlich zu berücksichtigen gilt“, fasst takefive-Geschäftsführer Stephan Schlüter die Ergebnisse zusammen.  Hinzu komme die große Bedeutung des Kontaktes mit Haustieren von Kindern und Jugendlichen für eine spätere Heimtierhaltung. „Dieser Punkt sollte in der Kommunikation von Herstellern, Fachmärkten oder anderen Marktteilnehmern auf jeden Fall mitberücksichtigt werden. Zumal 86 Prozent der Befragten eine Thematisierung von Haustieren im Kindergartenalltag bzw. im Grundschulunterricht für sinnvoll erachten. Das ist ein enormes Potenzial im Sinne einer verantwortungsvollen und zukunftsorientierten Heimtierhaltung.“

Haustier-Trendbarometer_Kinder und Haustiere

Das Haustier-Trendbarometer befasste sich mit der Rolle der Heimtierhaltung bei Kindern und Jugendlichen.

(Infografik: takefive-media)

Über das Haustier-Trendbarometer:

Das Haustier-Trendbarometer, das von der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel aufgesetzt und durchgeführt wird, greift Themen und Strömungen der Tierhaltung auf und ermittelt die Stimmungslage der Haustierfreunde. In regelmäßiger Folge werden Umfragen durchgeführt, deren Ergebnisse auf der takefive-Website unter www.takefive-media.de/studienprojekte, in Pressemitteilungen sowie auf den Social Media-Kanälen der Agentur veröffentlicht werden. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Entwicklung der Haustierhaltung und deren gesellschaftliche Bedeutung ziehen.

Von |2021-06-03T10:14:31+02:00Juni 3rd, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare

Heimtier-Podcast – Interview zum Haustier-Trendbarometer

Beim aktuellen Heimtier-Podcast wurde Dr. Christina Münch, Geschäftsführerin des HorseFuturePanels, zum Haustier-Trendbarometer zum Thema „Petfluencer“ interviewt. (ab Minute 14:08)
Heimtier-Podcat (Weiterleitung zu heimtierpodcast.podigee.io)

Über das Haustier-Trendbarometer:

Das Haustier-Trendbarometer, das von der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel aufgesetzt und durchgeführt wird, greift Themen und Strömungen der Tierhaltung auf und ermittelt die Stimmungslage der Haustierfreunde. In regelmäßiger Folge werden Umfragen durchgeführt, deren Ergebnisse auf der takefive-Website unter www.takefive-media.de/studienprojekte, in Pressemitteilungen sowie auf den Social Media-Kanälen der Agentur veröffentlicht werden. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Entwicklung der Haustierhaltung und deren gesellschaftliche Bedeutung ziehen.

Von |2021-05-31T11:02:28+02:00Mai 31st, 2021|HFP-Blog|0 Kommentare

Haustier-Studie 2020: Status quo der Haustierhaltung in Deutschland

Große Studie mit Unterstützung von bosch Tiernahrung, BTG, Dr. Clauder‘s, Interquell, Trixie und zookauf // Haustierhaltung eine echte Lifetime-Beschäftigung // Große Auswahl, Erreichbarkeit und Beratung Einkaufstreiber im stationären Fachhandel // COVID-19-Pandemie beeinflusst auch die Haustierbranche

Hückeswagen, 18.12.2020 – Was bewegt Haustierhalter*innen in Deutschland? Dieser und vielen weiteren Fragen geht die Haustier-Studie 2020 auf den Grund. Diese hat das Marketing- und Beratungsunternehmen takefive-media gemeinsam mit dem Marktforschungs- und Beratungsunternehmen HorseFuturePanel sowie den Partnern bosch Tiernahrung, BTG System-Logistik, Dr. Clauder‘s, Interquell, Trixie und zookauf durchgeführt und inzwischen liegen die Ergebnisse der Studie vor.

1.400 Probanden haben zwischen dem 04. und 25. November 2020 einen umfangreichen Online-Fragebogen ausgefüllt. Die Stichprobe der Online-Befragung deckt die Haustierbesitzer*innen in Deutschland in Bezug auf die soziodemographischen Kriterien Geschlecht, Alter und regionale Verteilung realistisch ab. Somit ergibt sich ein aktuelles Stimmungsbild, das viele Schlussfolgerungen ermöglicht.

Neben der Analyse der unterschiedlichen Zielgruppen der Haustierhalter*innen und der Ermittlung des Status quo des Einkaufs-, Informations- und Nutzungsverhaltens der Haustierbesitzer*innen, wurden Markenpräferenzen erfasst. Zudem wurden die Auswirkungen diverser Megatrends auf die Haustierbranche untersucht und sich daraus ergebende Entwicklungsperspektiven abgeleitet.

Wesentliche Erkenntnisse der Studie

Haustierbesitzer*innen sind sich einig: Haustiere haben einen positiven Einfluss auf das körperliche und seelische Wohlbefinden des Menschen. Darüber hinaus besitzt das Thema einen hohen emotionalen Wert. Zudem lehren Haustiere insbesondere Kinder, Verantwortung zu übernehmen. Umso wichtiger also, den Menschen wieder mehr Zugänge zu Haustieren zu ermöglichen.

Die Haustierhaltung ist eine echte Lifetime-Beschäftigung: Die meisten Haustierfreunde werden bereits früh in der Kindheit und innerhalb der Familie auf Haustiere geprägt. Meist bleibt es nicht bei einem Haustier im Leben – im Durchschnitt besitzen die Haustierbesitzer*innen seit rund 23 Jahren ein Haustier. Für viele ist das Haustier ein „Familienmitglied“, das glücklich macht und um das man sich sorgt. So ist es nicht selten, dass der Geburtstag des Haustieres gefeiert wird. Im Schnitt verbringen Haustierbesitzer*innen 2,6 Stunden täglich mit ihren Lieblingen.

Die COVID-19-Pandemie beeinflusst auch die Haustierbranche: Ein Viertel der Befragten macht sich Sorgen und achtet vermehrt auf Krankheitsanzeichen, die Hygiene und eine gesunde Fütterung des Haustieres. In besonderen Lebensumständen wie diesen ist das Haustier ein „emotionaler Anker“, stärkt die mentale Gesundheit sowie das Wohlbefinden des Menschen, es gibt Sicherheit und Stabilität.

Auf dem Futterplan von Hunden und Katzen rangiert an erster Stelle das klassische Alleinfuttermittel, wie Trocken- und Nassfutter. Das Barfen („bone and raw food“) hat noch eine eher untergeordnete Bedeutung. Kaum mehr als die Hälfte der Haustierbesitzer*innen kann einschätzen, was die tägliche Ration ihres Tieres pro Tag kostet (Schätzwert: 4,00 Euro pro Tag). Digitale Produkte für das Haustier spielen noch keine große Rolle. Ein Großteil der Befragten nutzt bisher keine digitalen Zubehörartikel wie Trinkbrunnen mit Smartphone-Anbindung oder digitale Halsbänder für das Haustier.

In Bezug auf ihr Einkaufsverhalten sind den Befragten Qualität, Verträglichkeit und Inhalt bei der Produktauswahl besonders wichtig. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eine ausreichende Produktinformation sind beim Einkauf wesentliche Faktoren.

Eingekauft wird vor allen Dingen im Online-Handel und im Zoofachmarkt. Auf den Plätzen drei bis fünf rangieren Franchiseunternehmen, der Super- oder Baumarkt und Discounter. Die Häufigkeit und Frequenz der Einkäufe ist unregelmäßig und orientiert sich nach dem Bedarf. Besondere Einkaufstreiber im Zoofachmarkt sind eine große Auswahl, die Erreichbarkeit und Beratung. Beim Einkauf im Zoofachmarkt wird besonderer Wert auf die Bezahlung mit Bargeld gelegt. Ein angeschlossener Online-Shop des Zoofachmarktes hat bisher keine entscheidende Bedeutung. Marken spielen für die Kaufentscheidung eine untergeordnete Rolle. Wichtig sind den Haustierbesitzer*innen die Produktionsbedingungen von Futtermitteln sowie günstige Sonderangebote oder Preisaktionen für Zubehör.

Wenngleich die Befragten sich selbst als gut informiert und wissend einschätzen, meinen sie, dass immer mehr Haustierhalter*innen über unzureichende Fachkenntnisse rund um die artgerechte Haustierhaltung verfügen. Einer fundierten Wissensbereitstellung und der Gestaltung von Rahmenbedingungen zur artgerechten Tierhaltung ist daher große Bedeutung beizumessen.

Für das Jahr 2021 ist eine Fortsetzung der Haustier-Studie geplant. Die Zusammenfassung der Studie steht zum Download unter https://takefive-media.de/2020/11/05/die-haustier-studie-2020/ bereit.

Haustier-Studie_Kaufverhalten_Heimtierhalter

Die Haustier-Studie 2020 geht aktuellen Trends der Heimtierhaltung auf den Grund. (Infografik: takefive-media)

Von |2020-12-18T16:33:34+01:00Dezember 18th, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare

Start der Haustier-Studie 2020: Deutschlandweite Befragung ermittelt Megatrends rund um Haustierhaltung

Ein Projekt der takefive-media in Kooperation mit dem HorseFuturePanel – unterstützt durch: bosch Tiernahrung, BTG System-Logistik, Dr. Clauder’s, Interquell, Trixie und zookauf

Hückeswagen, 06.11.2020 – Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie geben Haustiere vielen Menschen einen wichtigen Halt. Weshalb entscheiden sie sich für ein Tier? Wie wirkt sich das Zusammenleben mit Tieren auf Menschen aus – während der Pandemie und im Allgemeinen? Und: Welchen Einfluss haben Wünsche und Bedürfnisse von Heimtierhalter*innen auf ihr Einkaufsverhalten? Diesen Fragen geht die groß angelegte Haustier-Studie 2020 der takefive-media GmbH in Kooperation mit dem HorseFuturePanel auf den Grund.

Laut Angaben der Branchenverbände werden in 45 Prozent aller deutschen Haushalte Tiere gehalten. Die Anzahl der Heimtiere lag 2019 bei 34 Millionen, Zierfische und Terrarientiere kommen noch hinzu. Dementsprechend groß ist die Bedeutung der Haustierhaltung im gesamtgesellschaftlichen sowie auch im wirtschaftlichen Kontext.

Gemütslage der Heimtierhalter*innen auf der Spur
Die Haustier-Studie 2020 geht der Gemütslage der Heimtierhalter*innen, ihren Emotionen, Fragen wie der Informationslage zu Haustierthemen, aber auch treibenden Faktoren rund um den Einkauf des Tierbedarfs auf den Grund. Dadurch wollen die Initiatoren der Studie, die künftig im Jahresturnus stattfinden soll, die aktuelle Stimmungslage analysieren, aber auch mittel- und langfristige Trends aufzeigen und Tendenzen für die Zukunft ableiten.
Nachgespürt wird auch speziellen Fragestellungen rund um Aspekte wie Nachhaltigkeit oder die Übertragung von Trends aus dem Bereich der Humanernährung auf die Tiernahrung.

Ein Gewinnspiel mit zahlreichen attraktiven Preisen der Sponsoren bosch Tiernahrung, BTG System-Logistik, Dr. Clauder’s, Interquell, Trixie und zookauf setzt zusätzliche Anreize für die Teilnahme an der Umfrage. Verlost werden Futterpakete, Zubehör und Einkaufsgutscheine rund ums Tier. Zudem erhalten alle Teilnehmer*innen einen Gutscheincode in Höhe von 5 Euro für den Onlineshop zookauf-langenfeld.de.

Der Fragebogen der Haustier-Studie ist ab sofort bis zum 25. November online erreichbar unter Haustier-Studie_2020
Die Ergebnisse der Studie werden im Dezember veröffentlicht.

Von |2020-11-18T17:37:16+01:00November 7th, 2020|HFP-Blog|0 Kommentare